Improvisationstheater in Wintersdorf

11. Juli 2011 - 0 Kommentare

Viel Theater am Wintersdorfer Kärwa-Sonntag

An ihrem Kärwa-Sonntag begeisterte die Theatergruppe Wintersdorf das Publikum mit einem Improvisationstheater im Kärwazelt. Theater-Spielleiter Michael „Zwitschi“ Rödamer sowie Marion Gugel, Evi Grillenberger, Markus Strobel und Veit Simoneith – nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Moderator des Abend im Einsatz – bewiesen in verschiedenen Spielrunden ihr Talent für das Agieren aus dem Stehgreif heraus.

Unabhängig davon, welche spontane Aufgabe den Aktiven auch gestellt wurde, endete jede Runde mit großem Gelächter und Applaus des Publikums. Besonders viel Heiterkeit erzielten die Improvisations-Akteure, sobald jeweils ein anderer von ihnen spontan an „Unterhopfung“ litt und diese Notlage lautstark dem Publikum verkündete. Selbstverständlich halfen die übrigen Mitspieler uneigennützig dem kurzfristig erkrankten Kollegen, und durch das gemeinsamen Singen des bekannten Liedes „Ein Prosit der Gemütlichkeit“ sowie einem kräftigen Schluck aus dem Maßkrug konnte die Gefahr der Unterhopfung erfolgreich bekämpft und der Elektrolythaushalt im Körper aufgetankt werden.

„Es ist der Wintersdorfer Theatergruppe durchaus gelungen, eine neue Variante Unterhaltung ins Kirchweihzelt zu bringen und somit das Publikum dahin zu motivieren“, war auch die Aussage von Adelheid Seifert, Vorsitzende der Frauen-Union Zirndorf.

Die vom Fischerstechen übrig gebliebenen Lose wurden in der Pause auch noch an den Mann bzw. an die Frau gebracht. Über die rege Beteiligung freute sich besonders Stadträtin Ursel Rauch, die mit viel Engagement die Preise für die Tombola organisiert hatte.

Mit dem Erlös der Tombola können die Wintersdorfer Kärwaburschen bereits Ihre Kirchweih 2012 in Planung bringen. Und die Besucher des Wintersdorfer Improvisationstheaters hatten an dem Abend nicht nur sehr viel Spaß, sondern auch schöne Gewinne mitzunehmen. Als der Theater-Abend mit einer vom Publikum geforderten Zugabe endete, äußerten viele Besucher die Hoffnung, dass künftig häufiger ein Improvisationstheater von den Wintersdorfern veranstaltet wird. Diesem Wunsch schließen wir uns an.
Frank Wiedenmann

Verfassen Sie einen Kommentar

Sie müssen Sich registrieren, um kommentieren zu können: Anmelden